Was ist Polarity?

Die Polarity Therapie ist eine körperzentrierte, ganzheitliche Therapieform. Als ein echtes Heilsystem versucht sie, ver­schie­dene Aspekte des Lebens bewusst zu machen und auf harmo­ni­sche Art miteinander zu verbinden. Das Ergebnis ist die Ent­wick­lung weg vom Prozess des “Krank-Seins” zum Entwickeln einer immer besseren Gesundheit.

Die Polarity Therapie ist eine körperzentrierte, ganzheitliche Therapieform. Als ein echtes Heilsystem versucht sie, ver­schie­dene Aspekte des Lebens bewusst zu machen und auf harmo­ni­sche Art miteinander zu verbinden. Das Ergebnis ist die Ent­wick­lung weg vom Prozess des “Krank-Seins” zum Entwickeln einer immer besseren Gesundheit.

stone_gespiegelt

Wer hat die Polarity Therapie begründet?

Der Stammvater und Begründer der Polarity ist Dr. Randolph Stone. Er wurde in Österreich geboren und wan­derte später nach Amerika aus, wo er in über 60-jähriger prak­tischer Tätigkeit als Arzt und Osteopath versuchte, den Schlüssel zu neuen Horizonten unserer Medizin zu entdecken.

Ausgehend von seiner Grundlage als Arzt und dem schul­me­di­zi­ni­schen Wissen, studierte er verschiedene Heilsysteme, z.B. Chi­ne­­sische Medizin, Indische Medizin und Ayurveda. Er suchte und forschte nach dem Geist von Krankheiten: Was müssen Men­schen denken und fühlen, um krank werden zu können? Er ver­such­te auch, den ursprünglichen “GEIST” wieder mit dem “KÖRPER” zu verbinden, die die gesellschaftliche und medi­zi­ni­sche Entwicklung so grob getrennt hatten. Er studierte die Bibel, den Koran, die Kabbala, reiste nach Indien, um sich von Meis­tern ausbilden zu lassen, und er suchte, forschte und fand.

Er ist ein wesentlicher Entdecker der “energetischen Anatomie” und fand damit den Schlüssel, der jedem helfen kann, Körper, Geist und Seele wieder miteinander zu verbinden. Die von Dr. Randolph Stone aufgezeichnete “energetische Anatomie” ist und ent­wickelt sich immer mehr zur Grundlage der neuen Medizin, der Medizin des nächsten Jahrtausends. Polarity baut auf dem Wissen der heutigen Medizin auf und geht einen deutlichen Schritt weiter. Die Polarity fußt auf der Erkenntnis, dass Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden, und gibt uns allen das Werkzeug an die Hand, um diese Einheit zu erreichen.

Für wen eignet sich diese Ausbildung, diese Therapieform?

Die Ausbildung zum Polarity Therapeuten ist für jeden einzelnen eine Ent­deckungs­reise durch den eigenen Körper und seine energetischen Muster. Sie bietet somit eine interessante und effiziente Möglichkeit, sich mit seinen Themen zu befassen, seien sie körperlicher, emotionaler oder geistiger Art. Sie richtet sich an alle in Heilberufen Tätigen und an jeden, der an Ver­än­de­rung, Wachstum und Entwicklung interessiert ist, auch ohne Vor­kennt­nisse. Sie ist eine offene Thera­pie­form, d.h. man kann an­de­re Therapieformen jederzeit integrieren.

Die vier Säulen der Polarity-Therapie

Innere Achtsamkeit

Durch das Erkennen unserer Denkmuster “Das ist halt so!” und das Aufweichen und Modellieren unserer Art zu denken, schaffen wir die Grundlage für Ver­änderungen. Dr. Stone nennt das “Bewusster Umgang mit Gedanken, Acht­sam­keit und innerer Auf­merk­sam­keit”. Es ist nicht zu vergleichen mit dem von früher bekannten “positiven Denken”, welches einfach ein Denkmuster durch ein anderes ersetzt. Es geht vielmehr um Flexibilität, Kreativität und Vitalität des Denkens.

Michael Schubert mit Patient

Körperarbeit

Die “Körperarbeit”, die von geschulten Polarity Therapeuten ausgeführt wird, unterstützt diesen Prozess des Umgestaltens und Veränderns. Von gezielten, sehr mannigfaltigen Dehn- und Drucktechniken, sanften und tiefen Berührungen bis hin zum “bloßen Auflegen der Hände” reicht das Spektrum, mit dem der Thera­peut seine Klienten die Energieflussblockaden erkennen lässt und die sie in ge­mein­­samer Arbeit auflösen. Der Polarity Thera­peut ist durch seine Ausbildung in der Lage, Energiefluss­blocka­den aufzuspüren und aufzulösen, sofern der Patient dazu bereit ist. Durch das Auflösen der Energieflussstörungen werden die Selbst­heilungskräfte wieder angeregt und freigesetzt. Der Prozess der Gesundung und Heilung nimmt seinen Lauf. Dr. Stone sagte oft: “Fließendes Wasser reinigt sich selbst”, wie ein frischer le­ben­di­ger Gebirgsbach.

Um den Mensch mit all seinen Facetten, zu denen auch der Verstand gehört, einzubeziehen, spielt das Therapeutische Gespräch als Ergänzung zur Körperarbeit ebenfalls eine wesentliche Rolle.

ernaehrung

Ernährung

So wie wir keine Abfälle und giftigen Stoffe in unsere Flüsse leiten sollten, so sollten wir auch nur gute Nahrung in unseren “Lebens­strom” einleiten. “Be­wuss­ter Umgang mit Nahrungsmit­teln”, verschiedene Diät- und Er­näh­rungs­möglichkeiten unter­­stüt­zen den Prozess der Klärung und Gesundung unseres eige­nen “Lebensstromes”.
Hier unterstützt uns der Polarity Thera­peut wie ein Landschaftsgärtner. Er zeigt uns, wo was am besten wächst, und vor allem, auf welche Art und in welchem Umfeld wir unsere Nahrung am besten zu uns nehmen. Fragen wie: “Wovon ernähre ich meinen Körper? Wovon ernähre ich meinen Geist? Welche Gefühle machen mich satt?” sind Teile dieses Konzeptes.

Übungen und Eigenverantwortung

Damit dann der Lebensfluss nicht wieder “versandet” oder einfach “versickert”, unterstützt der Patient dies durch gezielte körperliche und geistige Dehn­übun­gen. Polarity Yoga nannte Dr. Randolph Stone diese Art körperlicher Bewusst­seins­schulung, die ihn doch immerhin fast 92 Jahre alt werden ließ.